• 3.18
test

Tesselaar Freesia

Das Solarthermiefeld von Tesselaar Freesien liefert 5.000 Megawatt Wärmeleistung, sodass dort kein Erdgas mehr verbraucht wird. Es ist der jüngste Schritt zur Nachhaltigkeit des Unternehmens und wurde bisher noch nie in dieser Größe umgesetzt. Die Sonne erwärmt das Wasser, das durch die Panele fließt und dann die Gewächshäuser auf Temperatur hält. Größere Anlagen arbeiten mit Glykol als Wärmeträger. Weil dieses System mit Wasser arbeitet, kann bei einer Leckage keine Bodenverunreinigung auftreten. Neben der CO2-Reduzierung wurde auch der Pflanzenschutzmitteleinsatz gegen Botrytis stark verringert. Wir haben ein individuelles, nachhaltiges Konzept umgesetzt, mit dem wir Freesien als unser Endprodukt ein Stück umweltfreundlicher liefern können.